Das perfekte Geschäftsführergehalt – Wie Du es optimal festlegst und Dein Unternehmen schützt

Das perfekte Geschäftsführergehalt – Wie Du es optimal festlegst und Dein Unternehmen schützt

Willkommen, liebe Leser! In diesem Artikel wird eine der häufigsten Fragen, die Unternehmer und Geschäftsführer beschäftigt, angegangen: Wie bestimme ich das ideale Geschäftsführergehalt für mich? Wenn auch Du Dich schon länger mit dieser Frage beschäftigst, dann lies weiter.

Unternehmerisch aufgestellt: Einzelunternehmen vs. Kapitalgesellschaft

Zunächst einmal ist es essentiell zu verstehen, in welcher Form Dein Unternehmen aufgestellt ist. Handelt es sich um ein Einzelunternehmen oder hast Du eine Kapitalgesellschaft, in der Du als Geschäftsführer agierst? Bei einem Einzelunternehmen wird jeder Überschuss am Jahresende Dir als persönliches Einkommen zugeschrieben und ist somit voll einkommenssteuerpflichtig. Überschreitest Du hierbei beispielsweise den Betrag von 54.000 Euro Bruttoeinkommen im Jahr, landest Du bereits im Spitzensteuersatz.

Aber was ist, wenn Du eine GmbH oder sogar eine Aktiengesellschaft hast? Hier sind die steuerlichen Bedingungen und Möglichkeiten anders. Die GmbH versteuert ihren Gewinn mit maximal 30%, wenn sie operativ tätig ist. Das bedeutet, dass die Belastung durch Körperschafts- und Gewerbesteuer zusammen maximal 30% beträgt. Jedoch, wenn Du als Geschäftsführer Dein Gehalt beziehst, schlägt dieses voll auf Deine Einkommensteuer nieder.

Mein Rat: Nimm nicht zu viel!

Der Schlüssel zum perfekten Geschäftsführergehalt liegt darin, nicht zu gierig zu werden. Setze für Dich ein Gehalt fest, das Deine persönlichen Lebenshaltungskosten deckt, vielleicht noch ein bisschen Luxus und Lifestyle erlaubt, aber nicht mehr. Das Kapital, das Du im Unternehmen lässt, kann besser investiert werden, um das Wachstum Deines Unternehmens zu fördern.

Ein oft übersehenes Modell ist die Holding-Gesellschaftsstruktur. Diese ermöglicht es Dir, Kapital in der Muttergesellschaft anzusammeln und nach Belieben zu investieren – sei es in Aktien, andere unternehmerische Beteiligungen, Start-ups oder Immobilien. Dieses Modell bietet steuerliche Vorteile und kann dazu beitragen, Dein Vermögen effizient zu steigern.

Um das Ganze zu veranschaulichen: Stell Dir einen angehenden Unternehmer vor, der eine GmbH gründen möchte und plant, sich ein monatliches Gehalt von 10.000 Euro auszuzahlen, unabhängig vom tatsächlichen Gewinn des Unternehmens. Dies zeigt nicht nur mangelndes unternehmerisches Denken, sondern birgt auch das Risiko, dem Unternehmen wirtschaftlichen Schaden zuzufügen. Es geht nicht nur um das eigene Ego oder den eigenen Lebensstandard, sondern um die Verantwortung für das Unternehmen und seine Zukunft.

Actionsteps:

  1. Analyse Deine Kosten: Mache eine klare Übersicht über Deine monatlichen und jährlichen Lebenshaltungskosten.
  2. Betrachte die Unternehmensform: Unterscheide zwischen Einzelunternehmen und Kapitalgesellschaft und informiere Dich über die steuerlichen Unterschiede.
  3. Setze Prioritäten: Bevorzuge das Wachstum und die Stabilität Deines Unternehmens vor einem hohen Geschäftsführergehalt.
  4. Erwäge eine Holding-Struktur: Prüfe, ob dieses Modell für Dein Unternehmen sinnvoll ist und hole Dir fachlichen Rat ein.
  5. Wachstum vor Gehalt: Investiere Überschüsse sinnvoll zurück ins Unternehmen, um langfristig von dessen Erfolg zu profitieren.

Das perfekte Geschäftsführergehalt ist nicht nur eine Zahl auf dem Papier. Es ist das Ergebnis einer durchdachten Strategie, die Dein persönliches Wohlergehen und das Wohl Deines Unternehmens in Einklang bringt. Nimm Dir also die Zeit, die notwendigen Überlegungen anzustellen und Dein Gehalt sorgfältig festzulegen. Und wenn Du weitere Impulse und Anleitungen für Deinen unternehmerischen Erfolg suchst, abonniere unseren Kanal, um stets aktuelle Informationen zu erhalten. Viel Erfolg auf Deinem Weg! Wir sehen uns im nächsten Artikel.

Rechtliches & Links

Social Media & Podcast

Cookie-Einstellungen:

Sven Lorenz 2023

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner